Vererbter Essensmangel

Sie ist ein Kriegskind Jahrgang 1940. Eine ihr entsprechende Tarotkarte wäre die HERRSCHERIN. Sie dominiert ihre komplette Familie als unumstrittenesmächtiges Oberhaupt. Als Kind hat sie im 2. Weltkrieg und in den schlimmen Jahren danach Hunger und Entbehrung erfahren. Ihr Leben lang hat sie diese Erfahrungen durch excellente Koch- und Backkünste optimiert. Aber die Hungerenergien prägen ihre Familie trotz ihrer Bemühungen: Der Ehemann Jahrgang 1936 stirbt früh an Magenkrebs, ihr Sohn Jahrgang 1962 leidet an Hypochondrie und durchlebt viele Lebensphasen, die mit Essen, angeblichen Allergien und ähnlichem zu tun haben. Ihr Enkel Jahrgang 1992 magert jahrelang stark ab, beschäftigt sich ausschliesslich mit Essen oder Nichtessen, lässt sich auf Krebs testen. Ein Beispiel mehrgenerationalen Traumas bzw. vererbtem Essensmangel in Jahren des Essensüberflusses. Warum? Keiner spricht darüber, ein Familiengeheimnis dominiert nicht nur das Kriegskind sondern ihre Angehörigen bis in die dritte Generation! Keiner in dieser Familie denkt an eine Psychotherapie, die der jeweiligen Gesundheit nützen würde!

1 Thought.

  1. Liebes Team,
    ich habe mich in meiner körpertherapeutischen und heilpraktischen Arbeit und durch Erlebnisse meiner Eltern viel mit dem Phänomen Kriegstrauma auseinandergesetzt.
    Meine Erfahrung ist, dass diese Trauma nicht nur über das Verhalten und die sozialen Normen einer Familie weitergegeben werden, sondern dass es Muster sind, die über das Erbgut von Generation zu Generation weitergegeben werden. Die traumatischen Erlebnisse und ihre körperlichen Folgen prägen das Erbgut und sind – wenn sie nicht erinnert und gelöst werden – viele, viele Generationen hinweg wirksam.
    Ich habe gemeinsam mit Klienten Beispiel gesammelt und in einem Buch veröffentlicht, das Buch heißt: (Frauke Teschler und Freunde:) DER KRIEG IST NICHT VORBEI
    Ich möchte es jenen ans Herz legen, die verstehen wollen, welche langanhaltenden Folgen Kriege mit sich bringt und auch jenen, die eigene Belastungen in der Familie haben. Denn die Folgen können gelöst werden, die Traumata entkräftet.
    Hier kann man den Text erwerben und downloaden: polarity-verlag.de und natürlich auch bei amazon und co.
    Ich finde es klasse, dass dieses Thema von immer mehr Menschen aufgegriffen wird. Vielleicht trägt es zu einem anderen Verständnis bei, wie bestialisch jeder Krieg ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*