Vererbtes psychisches Trauma

Sind Mütter und Väter der Kriegsgeneration  narzisstisch, jähzornig,  verrückt, psychisch krank, mental instabil, voller heftiger Gefühlsausbrüche, emotional , beleidigend, kränkend? Als psychisch stabil gilt in Medizin und Psychologie jemand, der seine Gefühle so regulieren kann, dass er für sich selbst und seine Umgebung zumeist gut erträglich ist. Das bedeutet beispielsweise, weder auf Erfolg und Zufriedenheit noch auf Krisen, Enttäuschungen und Verletzungenmit den Extremen himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt zu reagieren, sondern einer gelassen moderate Stimmung zu finden. Im Kontakt zu anderen heisst das, nicht bei jedem Ärgerniss zu explodieren, Beziehungen sofort abzubrechen oder auf der Klaviatur des schlechten Gewissens zu spielen. Es gilt die Regel PSYCHISCHE STABILITÄT IST DER UMGANG MIT INSTABILITÄT! Schwierig für die Angehörigen dieser Kriegskinder! Diese sind meist tief vom vererbten psychischen Trauma betroffen.

Unter der Drachenwand

Der Deutsche Buchpreis ging an den 2018 erschienenen Roman UNTER DER DRACHENWAND von ARNO GEIGER. Leben und Lieben im Schatten des 2. Weltkrieges. 1944 weist die Hauptfigur, der Soldat der Wehrmacht Veit sein 5. Kriegsjahr vor. Autentisch und spannend schildert der Autor in bildhafter Sprache die Bombennächte und Kriegsgewalt. Es handelt sich um einen wertvollen Roman, der das vererbte Trauma bzw. die vererbte Angst der nachfolgenden Generationen deutscher und österreichischer Bevölkerung deutlich macht.

Nachruf Aharon Appelfeld

Aharon Appelfeld wurde 1932 in Czernowitz geboren und kam nach Jahren der Flucht 1946 nach Palästina. In Israel wurde er ein bedeutender Literaturprofessor. Seiner Meinung nach übersteigt der Holocaust alles Vorstellbare. Als Schriftsteller von Holocaust Romanen müsse er sein Vorstellungsvermögen zurückschrauben. Ein weiterer wichtiger Zeitzeuge des Holocaust ist nur noch über seine einzigartigen schriftstellerischen Leistungen lesbar. Welch Verlust für die Welt!

Astrologie im Nazionalsozialismus

Der amerikanische Historiker Eric Kurlander hat in seinem Buch HITLERS MONSTERS 2017 publiziert, dass im 3. Reich viele Entscheidungen astrologisch bestimmt waren: Der Bau der Reichskanzlei, der Beginn des 2. Weltkrieges am 1.9.1939, der Luftangriff auf England, etc. Dieser NS-Okkultismus beruhte auf einem hitlereigenen Astrologen, der jeweils die günstigste Sternenkonstellation vorhersagte. Ein berühmter deutscher Astrologe stelltein ASTRO TV jüngst die These auf, dass aufgrund dieser negativen astrologischen Erfahrungen vor 80 Jahren die Astrologie bei den Deutschen zu wenig angesehen wäre und genutzt würde. Ein Astrologietrauma, das sich hoffentlich in Zukunft auflösen wird, denn die Relevanz der Astrologie ist unumstritten!

Angstgesellschaft

Wir alle kennen das ungute Gefühl, wenn die Gedanken im Kopf kreisen und unser Körper vor Angst schaudert. Das Herz rast. Der Magen verkrampft. Angst! Das Unbehagen in der Dunkelheit. Das Erschrecken vor einem vorbeihuschenden Schatten. Die Existenzsorgen vor Morgen und Übermorgen. Die Panik vor einer Prüfung. Das Lampenfieber vor dem Auftritt. Angst! Eine lästige Emotion! sie lämt uns, wenn wir wach sind. Sie hält uns wach, wenn wir schlafen wollen. Was unseren vorfahren in gefährlichen kriegssituationen das leben rettete, macht uns heute bei übersichtlicher Sicherheitslage das Leben schwer. Vererbte Angst! Angst, die bereits unsere Vorfahren als Kriegskinder und Kriegsenkel erlebten. Angst, die ungefiltert in die heutigen Generationen vererbt wurden. Angst, die in dieser Quantität und Qualität nur von den Deutschen so gelebt wird. Eine positive angstfreie Zukunft ist gesellschaftlich nicht in Sicht. Vererbte Angst!

Holocaust Forschung

Im Deutschland 2017 werden viele Holocaust Standardwerke behindert. Seit den 50er und 60er Jahren scheut die deutsche Bevölkerung in ihrer Gesamtheit eine tiefere Auseinandersetzung mit der Judenvernichtung. Dieser Stachel in der deutschen Geschichte verstärkt seine Wirkung durch aktuelle rechtsradikale Tendenzen. Insbesondere die Ergebnisse der Auschwitz Prozesse bleiben zu wenig diskutiert und publiziert. Auch in den nächsten Jahren bleibt die Holocaust Forschung eine essentielle gesamtdeutsche Aufgabe mit höchster Achtsamkeit und Sensitivität!

Der Traum von Olympia

1936 war kein Allgemeines Gleihheitsgesetz AGG existent wie 2017. Das zeigte der am 19.12.2017 ausgestrahlte TV Spielfilm DER TRAUM FÜR OLYMPIA in ARTE  Als Adolf Hitler am 1. August 1936 die Olympischen Spiele in Berlin eröffnete, herrschte die Nazi Diktatur seit mehr als drei Jahren. Viele Gegner sassen bereits in Gefängnissen und Lagern. Vor allem die Juden waren großen Repressalien ausgesetzt. Doch den Sportlern, Journalisten und Besuchern aus aller Welt will Deutschland ein weltoffenes Land präsentieren. Der Führer hatte die Fassade des 3. Reiches auf Hochglanz poliert. Die Spiele wurden von der Politik missbraucht. Mit Wochenschau Aufnahmen und Spielszenen zeichnet der Autor FLORIAN HUBER und die Regisseurin Mira Thiel vor dem Start der Spiele die Athmosphäre nach. Der Film macht den großen Kontrast zwischen der diskriminierenden Realität und der perfekten Inszenierung deutlich.

Erben des Holocaust

Wie geht es Kindern von Shoah Überlebenden? Mit welcher vererbten Angst leben Sie heute noch? Wie viel Schweigen und Verdrängen herrschte in Ihrer durch den Holocaust dezimierten jüdischen Familie? Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Die Zeit heilt bei den Erben des Holocaust gar nichts. Das unaussprechliche traumatische Grauen, das die Eltern als 2. Generation erleben mussten, hat sich in ganzer Stärke weitervererbt. In diesen Familienwird auch in der nächsten Generation ein Gespenst hinter dem Vorhang sitzen mit Vorname Angst und Nachname Verdrängen.

Bankerte

Den Kriegskindern und Kriegsenkeln ist der Begriff BANKERTE wohlbekannt. Die Autoren SONJA SATJUKOW und RAINER GRIES haben hierzu ein sehr lesenswertes Buch über Besatzungskinder in Deutschland nach 1945 geschrieben. Im Jahr 2017 gilt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz AGG gegen Diskriminierung. Im Nachkriegsdeutschland jedoch waren Bankerte schlimmen Sanktionierungen und Demütigungen ausgesetzt.  Eine klare gesetzliche Verbesserung, obwohl Deutsche nach wie vor skeptisch gegenüber anderen Hautfarben reagieren, wie die aktuelle Flüchtlingskrise zeigt!

Der Ahnenfaktor

Peter Teuschel, ein bekannter bayerischer Psychiater, hat sein Buch DER AHNENFAKTOR veröffentlicht. Aus psychologischer Sicht beschreibt er das emotionale Familienerbe als Auftrag und Chance. In seiner Praxis in München behandelt er Depressionen, Schizophrenie, Mobbing, Burn out oder Borderline. Die Ursachen beschreibt er als vererbtes Trauma der Ahnen. Als Psychoexperte zeigt Teuschel leicht gangbare Wege, den belastenden Ahnenfaktor zu überwinden.